shadow


Auch beim Training in den eigenen vier Wänden kannst du die Hanteln so richtig zum Qualmen bringen. Auf die richtigen Pferde gesetzt, kann ein Training im Home Gym genauso effektiv und motivierend sein, wie ein Training im Studio. Dabei muss ein eigener Trainingsraum nicht einmal teuer sein. Dieser Artikel gibt Antworten auf die Fragen: Welches Equipment brauche ich im Home Gym? Auf welche Übungen sollte ich setzen? Worauf ist bei der Anschaffung zu achten? Und was kostet mich das?


Was kostet ein Home Gym?

Zum Vergleich: Geräte, wie du sie im Fitnessstudio vorfindest, sind sehr hochwertig, dafür aber auch entsprechend teuer. Man kann hier im Schnitt mit etwa 5.000€ pro Gerät rechnen. Ein Home Gym einrichten geht aber für sehr viel weniger Geld – ohne dass du auf Trainingsqualität verzichten müsstest. Man muss nur wissen, worauf es ankommt.

In diesem Artikel habe ich verschiedene Ausstattungen für verschiedene Anforderungen für dich zusammengestellt. Die Grundausstattung bekommst du schon für schlappe 250€. Sie ermöglicht dir bereits ein umfassendes Training für deinen ganzen Körper. Die Standardausstattung für ambitionierte Kraftsportler und Bodybuilder ist mit 600€ immernoch absolut erschwinglich. Wenn du länger als ca. 2 Jahre an deinem Training im Home Gym festhältst, kommst du damit sogar günstiger weg als in einem preisgünstigen Fitnessstudio.

Unten findest du Bilder und Links zu allen Geräten, die ich für die Kosten-Berechnung verwendet habe. Es handelt sich um hochwertiges gut verarbeitetes Equipment mit einem guten Preisleistungsverhältnis.

Was braucht man im Home Gym? Worauf sollte man verzichten?

Wie du bereits im Artikel Grundübungen, Komplexübungen und Co erfahren hast, sind freie Übungen in den meisten Fällen effektiver als Übungen an Maschinen. Zu den freien Übungen zählen Übungen mit Hanteln (Kurzhantel, Langhantel, Kettlebell), dem eigenen Körpergewicht (sofern fordernd genug) oder einfachen Hilfsmitteln wie Zugbändern, Gymnastikbällen als Unterlage, etc. Hieran wird schon das erhebliche Einsparungspotential für ein gut sortiertes Home Gym ersichtlich: Das meiste, was in heutigen Fitnessstudios so herumsteht, ist Luxus, den du für ein effektives Training gar nicht brauchst.

Auf das Wesentliche konzentrieren

Wie du oben bereits gelesen hast, haben hochwertige Trainingsmaschinen in Studioqualität ihren Preis. Fürs Home Gym werden oftmals Maschinen angeboten, die um ein vielfaches günstiger sind. Oftmals handelt es sich dabei sogar um multifunktionale Trainingsstationen, die mehrere Geräte in sich vereinen. Von solchen Trainingsstationen und Maschinen solltest du aber besser die Finger lassen. Auf die Frage, warum Maschinen fürs Home Gym so viel billiger sind als solche fürs Fitnessstudio, kann es nämlich nur eine Antwort geben: Was fehlt, ist schlicht und einfach die Qualität! Ein Latzugturm, der wackelt wie ein Ochsenschwanz und auf dem du keine vernünftigen Gewichte auflegen kannst, wird dich nicht weiterbringen. Die Investition wäre vollends für die Katz. Effektiver wäre in diesem Beispiel eine simple Klimmzugstange.

Konzentriere dich beim Einrichten deines Home Gym immer auf das Wesentliche. Schaffe dir nur Equipment an, das du zum Ausführen von freien Übungen benötigst! Alles andere ist nur überflüssiger Ballast, der die Kosten unnötig in die Höhe treibt. Einfache Geräte sind ohne Abstriche bei der Qualität zu günstigen Preisen erhältlich. Mehr braucht es für ein effektives Training gar nicht. Eine hochwertige Ausrüstung ist die Grundvoraussetzung dafür, dass du beim Training keine faulen Kompromisse eingehen musst. Es ist dein Home Gym! Du richtest es mit Sicherheit nicht ein, weil du Kompromisse eingehen möchtest!

Das Equipment, eine Frage der Anforderungen

Wie bereits erwähnt, solltest du in deinem Home Gym auf ein Training mit freien Übungen setzen. Im Mittelpunkt sollte dabei das Hanteltraining stehen. Allerdings ist es von verschiedenen Faktoren abhängig, welches Equpment zum jeweiligen Zeitpunkt das richtige für dich ist. Folgende Fragen solltest du im Vorfeld für dich beantworten:

  • Soll ausschließlich im Home Gym trainiert werden oder dient es nur zur Ergänzung zum Fitnessstudio?
  • Welches Budget steht zur Verfügung?
  • Wieviel Platz ist vorhanden?
  • Bist du Anfänger oder Fortgeschrittener?

Basierend auf diesen Voraussetzungen, habe ich verschiedene Ausstattungen zusammengestellt. Die Ausstattungen bauen aufeinander auf und lassen sich somit problemlos erweitern.

Am Anfang steht die Hantel

Da du in deinem neuen Home Gym die meiste Zeit mit den Hanteln verbringen wirst, solltest du sorgfältig abwägen, auf welchen Hantel-Typ du setzen möchtest. Immerhin legst du dich mit dieser Entscheidung auf Jahre hinaus fest. Ein nachträgliches Umrüsten würde unnötige Kosten verursachen.

Vielleicht fragst du dich, was es da wohl für Unterschiede geben mag. Klar, es gibt schwarze Hanteln, Silberne Hanteln, runde Hanteln, eckige Hanteln – und es gibt den Schrecken jedes ambitionierten Kraftsportlers: Die gefürchteten Rosa Hanteln, wahlweise in 1 oder 2 kg erhältlich, die selbst für 12jährige Mädchen nur dem Alibi-Training dienen. Aber Spaß beiseite, es gibt tatsächlich ernstzunehmende Unterschiede. Es existieren nämlich zwei verschiedene Hantelsysteme, die miteinander nicht kompatibel sind. Es gibt Hantelstangen und dazugehörige Scheiben mit 30mm Durchmesser und es gibt solche mit einem Durchmesser von 50mm, die sogenannten Olympischen Hanteln. Letztere kennst du vielleicht schon aus dem Fitnessstudio (sofern es vernünftig ausgestattet ist). Die Olympia-Hanteln weisen eine verdickte Aufnahmefläche für die Hantelscheiben auf. Bei den 30 mm Hanteln ist die Aufnahmefläche dagegen genauso dick wie die Stange.

Der qualitative Unterschied liegt aber nicht im Durchmesser selbst, sondern im Grund, warum die Olympia-Hanteln verdickt sind: In die Endstücken ist ein Kugellager eingearbeitet, sodass sich diese bei der Bewegung mitdrehen. Das macht sie handlicher und schont die Gelenke. Auch der verarbeitete Stahl ist belastbarer, was sich aber, wenn überhaupt, nur beim Training mit sehr schweren Gewichten bemerkbar macht.
Solltest du mit dem Gedanken spielen, dir Langhanteln nach Olympischem Standard zuzulegen, dann solltest du gegebenenfalls auch die Kurzhanteln zu diesem System wählen.


Die Grundausstattung

Die Grundausstattung für dein Home Gym sollte folgendes leisten: Sie sollte bereits mit einem rudimentären Equipment ein effektives Training für deinen gesamten Körper ermöglichen. Effektiv bedeutet, dass Grundübungen (oder Variationen davon) möglich sind und du fortwährend die Widerstände steigern kannst, um dauerhaft wirksame Trainingsreize zu setzen. Wenn möglich, sollte das Ganze auch noch platzsparend sein.

Mit Abstand das beste Preisleistungsverhältnis in dieser Hinsicht bietet ein reines Kurzhantel-Training. Außer einem Paar Kurzhanteln brauchst du nur noch eine Hantelbank und eine Sportmatte für dein Bauchtraining. Das wars auch schon.

Natürlich ist die Grundausstattung noch nicht perfekt. Die Übungsmöglichkeiten, die es dir bietet, sind begrenzt. Ob dir das auf Dauer genügt, musst du selbst abwägen.

Für wen eignet sich die Home Gym Grundausstattung?

Die Grundausstattung eignet sich in folgenden Anwendungsfällen:

  • Einstieg ins Home Training
  • Wenig Platz vorhanden
  • Geringes Budget zur Verfügung
  • Das Home Gym wird nur als Ergänzung zum Fitnessstudio genutzt (z.B. wenn du wegen Beruf, Ausbildung, Studium etc. zwei Wohnsitze hast)

Folgendes Equipment genügt anfangs in deinem Home Gym:

Hantelbank


Anforderungen:

  • Robuste Verarbeitung
  • Maximale Belastbarkeit mindestens 200 kg
  • Rückenlehne höhenverstellbar um ca. 90°
  • Sitzpolster in mehreren Stufen verstellbar

Die Hantelbank bildet das Zentrum in deinem Home Gym. Sie ermöglicht dir effektive Übungen für Brust, oberen Rücken und Schultern in verschiedenen Winkelstellungen und deckt damit bereits einen Großteil deines Körpers ab.

Darauf solltest du achten

Eine Hantelbank, die etwas taugt, weist folgende Eigenschaften auf:

Maximale Belastbarkeit:
Die Hantelbank sollte mit mindestens 200kg belastbar sein. Das mag viel klingen, ist es bei genauer Betrachtung aber nicht. Zusätzlich zu dem Gewicht, das du drückst, muss die Hantelbank nämlich auch noch dein Körpergewicht tragen.

In ausreichend trainiertem Zustand solltest du in der Lage sein, beim Bankdrücken (mit der Langhantel) 10 Wiederholungen mit einem Gewicht zu machen, das deinem eigenen Körpergewicht entspricht. Eine 80 kg schwere Person wäre demnach in der Lage, 80 kg zu drücken. Die Bank müsste also 160 kg standhalten. Knackst du irgendwann die magische 100kg-Marke kommen wir schon auf 180kg für die Bank oder je nach Körpergewicht auch mehr. Generell solltest du immer ausreichend Platz nach oben lassen, damit du einerseits immer Raum hast um dich weiter zu steigern, andererseits dein Equipment aber nicht bis an die Grenzen belastet wird. Bedenke, dass ein Home Gym eine Investition für mehrere Jahre ist. Man kann nie wissen, wieviel Kraft und Muskeln du in dieser Zeit aufbauen wirst. Entscheidest du dich von Anfang an für eine hochwertige Hantelbank, sparst du damit viel Geld.

Verstellbare Rückenlehne und Sitzpolster verstellbar

Die Rückenlehne deiner Hantelbank muss auf jeden Fall verstellbar sein! Mit einer reinen Flachbank wären nur wenige Übungen möglich. Das Preisleistungsverhältnis wäre demnach ungünstig. Die Verstellbarkeit sollte ca. 90° betragen. Wenn die Lehne darüber hinaus noch leicht negativ verstellt werden kann, ist das umso besser, jedoch nicht zwingend erforderlich. Auch das Sitzpolster sollte in mehreren Stufen verstellbar sein, damit du immer festen Halt im “Sattel” hast.

Hantelablage

Eine vernünftige Hantelbank, zumindest wenn es um den Heimbedarf geht, kommt immer ohne fest installierte Hantelablage. Dafür gibt es 4 gute Gründe:

  • Da wir in der Grundausstattung ausschließlich mit Kurzhanteln arbeiten, ist noch keine Hantelablage notwendig. Es besteht an dieser Stelle Einsparungspotential. Bei Bedarf kann später eine separate Ablage zugekauft werden. Dadurch entstehen keine Mehrkosten (wenn du später mit Langhanteln arbeiten möchtest, wirst du sowieso ein separates Hantel-Rack benötigen).
  • Hantelbänke mit festen Hantelablagen kommen stets ohne verstellbare Rückenlehne, da technisch nicht anders machbar. Sie eigenen sich daher nur fürs Studio, wo mehrere verschiedene Hantelbänke vorhanden sind.
  • Die gängigen Modelle fürs Home Gym geizen mit dem Material. Die Hantelablagen sind bei diesen Modellen kaum breiter als die Bank selbst. Sofern du den Körperbau von Gollum hast, ist das super. Für erwachsene Menschen ist damit aber kaum eine saubere Übungsausführung möglich, da du gezwungen wirst, die Stange viel zu eng zu greifen. Wir erinnern uns an die Sache mit den faulen Kompromissen.
  • Fest installierte Hantelablagen sind nicht multifunktional. Sie eigenen sich für genau eine Übung (entweder Flach- oder Schrägbankdrücken) und das wars. Fürs Home Gym bedeutet das ein schlechtes Preisleistungsverhältnis, sowie vergeudeten Platz.

Kurzhanteln


Kurzhanteln decken so ziemlich jede Anforderungen ab, die man an ein Krafttraining nur haben kann. Sie ermöglichen sowohl ein Training für effektiven Kraft- und Muskelaufbau, als auch ein Training mit hohem funktionellem Anteil (oftmals sogar mit ein und denselben Übungen). Sie bieten passende Übungen und Widerstände für jedes Trainingslevel, egal ob Anfänger oder weit Fortgeschrittener. Und nicht zu vergessen: Gemessen an den Möglichkeiten, die sie bieten, sind hochwertige Kurzhanteln ein preisgünstiges Trainingsgerät.
Aus dem Fitnessstudio kennt man nahezu kilometerlange Hantelständer, in denen Kurzhanteln mit unterschiedlichsten Gewichtsabstufungen lagern. So viele Hanteln anzuschaffen, ist natürlich entsprechend teuer. Für das Home Gym haben sich daher Kurzhanteln mit wechselbaren Gewichten als günstiger erwiesen. Optimal sind die bekannten Schraubhanteln mit Sternverschluss. Damit benötigst du nur wenige Gewichtscheiben um ein breites Spektrum an Trainingsgewichten abzudecken. Da es sich um robust verarbeitete, simple Einzelteile handelt, sparst du, ohne auf Qualität verzichten zu müssen.
Ein weiterer Vorteil: Wenn du dein Home Gym später mit einer Langhantel ausrüstest, kannst du die vorhandenen Hantelscheiben für diese gleich mit verwenden und sparst damit abermals.

Darauf solltest du achten

Beim Kauf solltest du unbedingt darauf achten, dass der Durchmesser der Hantelstange mit dem Lochdurchmesser der verwendeten Gewichte übereinstimmt. Wie oben bereits beschrieben, sind die üblichen Formate entweder 30mm oder 50mm.

Hantelscheiben


Hantelscheiben können unterschiedlich befüllt und ummantelt sein. Für das Kurzhanteltraining sind billige Füllungen aus Zement oder Sand eher ungeeignet. Da diese Füllmaterialien verhältnismäßig leicht sind, kommen die Scheiben sehr wuchtig daher. Einerseits sind sie so dick, sodass du weniger Gewichte auf die Hanteln bekommst. Andererseits ist auch der Radius solcher Scheiben so groß, dass man bei so bestückten Hanteln eher von „Unhanteln“ sprechen muss. Das Mittel der Wahl ist daher schweres und solides Gusseisen. Wir erinnern uns: Qualität ist wichtig, damit du in deinem Home Gym keine faulen Kompromisse eingehen musst.

Die Scheiben aus Gusseisen gibt es mit unterschiedlicher Beschichtung bzw. Ummantelung. Es gibt sie mit einfacher Pulverbeschichtung, daneben sind auch verchromte und gummierte Scheiben im Handel erhältlich.

Eine Verchromung verbessert hauptsächlich die Optik der Scheiben, schützt daneben aber auch vor Korrosion. Gummierte Scheiben klappern nicht beim Training, sind stoßfester und schonender für den Fußboden.

Am zweckdienlichsten sind einfache Gusseiserne Scheiben mit Pulverbeschichtung. Sie liegen im mittleren Preisbereich.

Benötigt werden

  • 4 × 1,25 kg
  • 4 × 2,5 kg
  • 8 × 5 kg
  • 4 x 10kg (nur Fortgeschrittene)

Sinnvoll kann es sein, dir darüber hinaus noch 0,5 kg Scheiben zuzulegen, damit du die Gewichte feiner dosieren kannst.

Wissenswertes

Eine Kurzhantel-Stange inklusive Schraubverschlüssen wiegt 2,5 kg. Beim Zusammenzählen der Trainingsgewichte solltest du das berücksichtigen. Wenn du also zwei 5 kg Scheiben auf deiner Kurzhantel hast, ist es keine 10 kg Hantel, sondern eine 12,5 kg Hantel.

Gymnastikmatte


Was jetzt in deinem Home Gym noch fehlt, ist eine effektive Trainingsmöglichkeit für die Bauchmuskulatur. Das beste Preisleistungsverhältnis bietet hier ganz klar eine einfache Sportmatte. Darauf sind diverse Übungen möglich, die bei Bedarf auch mit einer Kurzhantel als Zusatzgewicht durchgeführt werden können. Falls du dein Krafttraining durch funktionelle Übungen mit dem eigenen Körpergewicht ergänzen möchtest, leistet dir eine Sportmatte ebenfalls gute Dienste. Es eigenen sich alle Matten, die im Handel als Sportmatten angeboten werden.

Kostenpunkt

ca.250€

In diesen Beispielkosten wurden 30mm Kurzhanteln, sowie das abgebildete Kurzhantelset aus pulverbeschichtetem Gusseisen verwendet.


Die Standardausstattung


Die Standardausstattung stellt, wie der Name schon sagt, den Standard für jedes gut sortierte Home Gym dar. Es wäre übertrieben zu behaupten, dass sie keine Wünsche offen ließe, allerdings bietet die Standardausstattung effektive Trainingsmöglichkeiten und jede Menge Variation für deinen gesamten Körper. Somit eignet sie sich bestens für ein zielstrebiges Training fast ohne Kompromisse. Willst du mit deinem Training wirklich etwas erreichen, solltest du dich mit weniger nicht zufrieden geben. Im Vergleich zur Grundausstattung ermöglicht die Upgrade Version deines Home Gym nun auch sämtliche Langhantel-Übungen, sowie Übungen an Barren und Klimmzugstangen. Sofern du keine gesundheitlichen Einschränkungen besitzt oder sehr spezielle Anforderungen an dein Training hast, ist das alles, was du für deinen Erfolg brauchst.

Separate Hantelablage


Eine separate Hantelablage mit Ablagemöglichkeiten in verschiedener Höhe ist die Grundvoraussetzung für viele wichtige Home Gym Übungen. Sie ermöglicht dir Übungen für Brust (Langhantel-Bankdrücken, Schrägbankdrücken), Beine (Kniebeugen), Schultern (Frontdrücken, Nackendrücken, Military Press) oder Trizeps (enges Bankdrücken).
Oftmals lassen sich Kosten sparen, wenn die Hantelablage im Set mit der Hantelbank gekauft wird.

Langhantel


Eine Langhantel ermöglicht dir viele wichtige Grundübungen in der Originalausführung und erweitert dein Repertoire an Übungen im Home Gym explosionsartig. Langhantel-Rudern, Kreuzheben, Kreuzheben mit gestreckten Beinen, Military Press, Schulterdrücken oder Langhantel-Curls sind nur einige der Übungen, die damit möglich werden. Mit der Langhantel hält auch die Langhantel-Kniebeuge Einzug in dein Training. Ohne diese Übung wäre ein effektives Beintraining im Home Gym auf längere Sicht undenkbar.

Sofern du nicht bloß Bizepscurls damit ausführen willst, empfehle ich, eine möglichst lange Langhantel zu verwenden, z.B. 170cm. Kürzere Langhanteln lassen sich unter Umständen gar nicht auf einer vernünftigen Hantelablage ablegen, was viele gute Übungen unmöglich oder zumindest extrem umständlich macht.

SZ-Hantel


Auch eine SZ-Hantel sollte im Home Gym nicht fehlen. Sie eignet sich vor allem für das Training von Bizeps (z.B. Bizepscurls, Scott-Curls) und Trizeps (z.B. French Press, Trizepsdrücken über Kopf, enges Bankdrücken, etc.), aber auch Schultertraining (aufrechtes Rudern) oder Beintraining (Ausfallschrittkniebeuge) sind damit möglich. Die Krümmung der SZ-Stange ermöglicht eine natürlichere Haltung im Handgelenk beim Training. Das ist nicht nur wesentlich angenehmer, sondern auch gesünder. Wenn du deine Gelenke auch morgen und übermorgen noch behalten willst, ist eine SZ Hantel bei den genannten Übungen der Langhantel vorzuziehen.

Es lassen sich meist ein paar Euro sparen, wenn die SZ-Hantel mit der Langhantel im Set gekauft wird.

Zusätzliche Gewichte


Damit du dich im Langhantel-Training ordentlich fordern kannst, solltest du zusätzlich zu den Gewichten, die du aus der Grundausstattung besitzt, mindestens 80 kg zukaufen. Das mag viel klingen – gerade bei Übungen wie dem Kreuzheben kommst du aber relativ schnell an einen Punkt, wo du das auch drückst. Bei Fortgeschrittenen wird der Leistung entsprechend mehr Gewicht benötigt.

Bei den Scheiben für die Langhantel solltest du, wie schon bei denen für die Kurzhantel, auf Gusseisen setzen. Ob gummiert oder nicht, bleibt dir überlassen. Schwere Grundübungen mit der Langhantel setzen eine gewisse Belastbarkeit der Gewichte voraus. Bei Scheiben aus Sand oder Zement ist es nicht sicher, ob sie der Wucht beim Absetzen auf Dauer standhalten. Gerade beim Kreuzheben, erstrecht bei Gewichtheber-Übungen, kann es kritisch werden.

Klimmzugstange


Eine Klimmzugstange ermöglicht dir neben engen und breiten Klimmzügen auch die Übung Beinheben im Hang mit ihren Variationen, sowie Kombinationsübungen aus Klimmzügen und Beinheben. Da Klimmzüge die wahrscheinlich effektivste Grundübung für einen ordentlich breiten Rücken ist, solltest du in deinem Home Gym langfristig nicht auf eine Klimmzugstange verzichten.

Es werden sehr unterschiedliche Modelle von Klimmzugstangen angeboten. Recht bekannt sind Klimmzugstangen, die im Türrahmen befestigt werden. Von denen möchte ich jedoch abraten. Es handelt sich dabei eher um einen Werbegag als um ein tatsächlich taugliches Trainingsgerät.

Nachteile von Klimmzugstangen für den Türrahmen:

  • Für viele Türen ungeeignet (Breite der Tür und Belastbarkeit des Türrahmens müssen beachtet werden; nur für Türen geeignet, die beim Training offen stehen können)
  • Können die Tür beschädigen
  • Belastbarkeit in unverschraubtem Zustand ist mit 70kg für die meisten trainierenden zu gering
  • Um ihre volle Belastbarkeit zu erreichen, muss die Stange an der Tür fest verschraubt werden, dadurch ist sie in Wirklichkeit nicht so unkompliziert installierbar und wieder entfernbar, wie beworben
  • Selbst fest verschraubt ist die Belastbarkeit für Klimmzüge mit Zusatzgewicht zu gering.

Sinnvoll für dein Home Gym sind dagegen Klimmzugstangen zur Wandbefestigung oder Klimmzugstangen zur Deckenmontage. Diese sind robust verarbeitet und extrem belastbar. Mit ihnen ist ein wirklich effektives Training möglich. Es sollte jedoch beachtet werden, dass sich nicht jede Wand bzw. Decke zur Montage eignet. Zu weiche oder brüchige Wände (z.B. Gipskarton oder Lehm im Altbau) sind ebenso ungeeignet wie zu harte Wände (z.B. massiver Beton). Bei normalem Mauerwerk sollte es aber keine Probleme geben. Sind die Wände in deinem Home Gym nicht zur Installation einer Klimmzugstange geeignet, kannst du alternativ eine kombinierte Dip-Klimmzug-Station verwenden.

Dip-Barren


Ein Dip-Barren ermöglicht dir neben der beliebten Komplexübung Dips auch Beinheben im Unterarmstütz. Dip-Barren gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Besonders robust und belastbar sind die Modelle zur Wandbefestigung. Sollte eine Wandbefestigung in deinem Home Gym nicht möglich sein, kann ein Modell zum Aufstellen im Raum gewählt werden. Aus Platz- und Kostengründen macht es Sinn, gleich eine kombinierte Dip-Klimmzug-Station zu verwenden.

Kostenpunkt

Einschließlich der Ausrüstung aus der Grundausstattung: 600€

Die Kosten wurden mit 30mm Hantelsystem, den Setangeboten aus den Abbildungen, sowie Klimmzugstange und Dipbarren jeweils zur Wandbefestigung berechnet.




5

Die Optimalausstattung

Für die Optimal-Ausstattung kann keine Vorgabe gemacht werden. Jeder hat eigene Ansprüche an sein Training, eigene Ziele, sowie eigene Stärken und Schwachstellen. Was du zusätzlich zur Standardausstattung in deinem Home Gym benötigst, kannst daher nur du selbst wissen.

Anforderungen an die räumlichen Gegebenheiten

Ein Home Gym stellt gewisse Anforderungen an den Raum, in dem du es einrichten möchtest. Der Raum diktiert dir quasi deine Möglichkeiten.

Die Grundausstattung ist diesbezüglich absolut unkompliziert. Sie lässt sich auch auf begrenztem Raum unterbringen und stellt ansonsten fast keine Ansprüche.

Etwas komplizierter wird es mit der Standardausstattung. Hier spielen folgende Faktoren eine Rolle:

Umgebende Räumlichkeiten

Ein Home Gym mit Langhanteln lässt sich nur sehr schwer in einer Wohnung umsetzen, es sei denn, sie befindet sich im Erdgeschoss. Das Problem: Jedes Absetzen der Langhantel verursacht in der darunterliegenden Etage ein Geräusch, das einem mittelschweren Gewitter gleich kommt. Ärger mit den Nachbarn wäre somit vorprogrammiert. Du kannst es zwar mit Schutzmatten versuchen. Erfahrungswerte sagen aber, dass auch diese den Lärm nur bedingt mindern können. Möchtest du dein Home Gym in einem Raum einrichten, der sich über gewerblich genutzten Räumen befindet, solltest du auf jeden Fall mit dem darunterliegenden Mieter absprechen, ob der Geräuschpegel für ihn akzeptabel ist. Notfalls könntest du außerhalb seiner Geschäftszeiten trainieren.

Deckenhöhe

Besonders dann, wenn du dein Home Gym in einem Keller oder einer Garage einrichten möchtest, solltest du der Deckenhöhe genauere Aufmerksamkeit widmen. Idealerweise sollte es möglich sein, eine Lang- oder Kurzhantel stehend über dem Kopf zu halten, ohne dass diese die Decke berührt. Andernfalls müsstest du Einschränkungen beim Training in Kauf nehmen und könntest einige großartige Grund- und Komplexübungen nicht machen.

Fläche

Die Fläche muss groß genug sein, dass du dich in deinem Home Gym frei bewegen kannst und bei der Übungsausführung nicht irgendwelchen Gegenständen ausweichen musst. Das ist schon allein deshalb wichtig, um keine erhöhte Verletzungsgefahr zu provozieren. Wie groß die Fläche dafür sein muss, hängt davon ab, für welches Equipment du dich entscheidest und was sich sonst noch so im Raum befindet. Hier kann es Sinn machen, bei der Planung zunächst eine maßstabsgetreue Skizze deines Trainingsraums anzufertigen. Die Geräte zeichnest du darin als Vierecke ein. Die Maße werden vom Hersteller immer angegeben.

Fazit:

Wenn du ein Home Gym einrichten möchtest, gibt es eine ganze Menge zu beachten. Es ist aber erstaunlich kostengünstig und bietet dir dabei alle Möglichkeiten, die du für effektives Training Brauchst. Ein Home Gym kann sich daher wirklich lohnen.


Bildquelle: bondarchik / 123RF Lizenzfreie Bilder
shadow

Wer schreibt hier?

John BodyfitIch bin John Bodyfit, der Autor hier auf deiner neuen Lieblings-Website. 😉

Ich bin ausgebildeter Fitnesstrainer mit verschiedenen Lizenzen, unter anderem in den Bereichen Fitnesstraining, Bodybuilding, Reha-Training und Ernährung. Seit vielen Jahren bin ich leidenschaftlicher Kraftsportler.

Bodyfit.tips habe ich ins Leben gerufen, um auf meine Art die Welt ein kleines bisschen besser zu machen. Ich versuche, dir hier möglichst ehrliche und unabhängige Tipps zu bieten, die dich wirklich weiter bringen (findet man im Web leider seltener als man denken würde). Es ist mein Anliegen, dir Inhalte zu liefern, die in die Tiefe gehen und dir echtes Verständnis für deinen Körper vermitteln.


Artikel-Kommentare, die ich mag, haben die Chance, als DoFollow markiert zu werden, wenn du mich (per Mail) nett darum bittest. 😉

Das könnte dich auch interessieren:

Comments

  1. Sven    

    Hallo. Wie kommt denn der Preis für die Grundausstattung zustande? Ich komme schon allein für die 8 5kg Gewichte auf 200 Euro, d.h. es bleiben für _alles_ andere noch 50 Euro, damit die Rechnung aufgeht. 😉

    1. John Bodyfit    

      Hallo Sven,
      warscheinlich wäre es übersichtlicher gewesen, wenn ich zu jedem Teil die Preise aufgelistet hätte. Ich habe es aber gelassen, weil ich nicht wollte, dass es nach Onlineshop aussieht. Klick doch einfach mal auf das Hantelscheibenset Gusseisen. Das kostet bloß 56,90€.

  2. Sven    

    Sehr interessanter und vor allem umfangreicher Artikel. Da hat man echt mal nen super Überblick, was es alles so für Möglichkeiten gibt. Sehr gut und danke fürs Teilen und Mühe machen!

  3. Alexander Gabler    

    Interresanter Artikel!!
    Im Grunde teile ich Deine Meinung das ein HomeGym nicht viel Geld kosten muss/sollte, aber auf 200 Euro komme ich einfach beim besten Willen nicht nicht.
    Ich habe mir selbst n Gym zugelegt und bin mit 1 Gerät was ALLE 4 schweren Grundübungen abdeckt auf insgesamt 1800 Euro.
    Und damit habe ich nichts extravagantes!!!!!
    Auch die Auswahl mit der Hantelbank mit Ablage kann ich in fast allen Artikeln ebenfalls nicht verstehen, da sie nicht so universell einsetzbar ist wie zb. ein ordentliches Squatrack/Powerrack mit der ich ebenfalls Brustübungen machen kann. Zusätzlich hab ich noch ein Sicherheitfeature, was besonders beim Trainieren ALLEINE nicht ausser acht gelassen werden darf. Die Notablage!

    Dann nicht zu vergessen den min. 10mm starken Gummiboden der in der günstigsten Variante mit 10m2 schon 200Euro kostet.

    Fuer alle die Ambitioniert an die Sache gehen wollen da Sie einfach keine Lust mehr auf Gequatsche, Anstehen, Schweissgeruch und Autofahrt haben, liste ich kurz auf was meines erachtens die Basics sein sollten:

    Squatrack 790 Euro
    Gummiboden 200 Euro
    Langhantelstange Olympisch 220cm 190 Euro
    (Viel deswegen da auf die max. Belastung im engen Griff geachtet werden muss. Speziell bei Kniebeuge oder Overheadübungen wenn die Hantel fällt dann kommen schnell Belastungsspitzen die günstige Stangen nicht vertragen)
    Ordentliche Bank bei der Lehne und Sitz verstellbar sind ( 4 Füsse im breitem Stand) 290 Euro
    Gussgewichte Gummiert 2x125kg 400 Euro
    2x Sicherheitsverschluss 29 Euro

    Und so schnell sind wir bei 1800 Euro…..damit wird dann aber wie gesagt ALLE 4 schweren Grundübungen abgedeckt die man im Training braucht wie Kniebeuge, Kreuzheben, Bankdrücken und Schulterdrücken.

    1. John Bodyfit    

      Hi Alexander, danke für deinen ausführlichen Kommentar. Wie ich sehe, hast du dir ernsthaft Gedanken gemacht. Das finde ich gut. 🙂 Habe ich aber auch. 😛

      Bei der von mir vorgeschlagenen Hantelablage handelt es sich im Prinzip um ein einfaches Squatrack. Das Einzige, was fehlt, ist die Notablage. Ich persönlich finde die auch nicht so wichtig. Ich kenne wenige, die bei Kniebeugen wirklich bis an ihre Grenzen gehen und gehöre selbst auch nicht zu denen. 😀 Trotzdem habe ich in letzter Zeit an den Beinen so stark Muskeln zugelegt, dass ich mir neue Hosen kaufen muss.

      Es wird immer dazu kommen, dass man im Laufe der Zeit die Ausstattung für sein Home Gym erweitert. Weil jeder Sportler andere Ansprüche hat (für dich ist eben die Notablage wichtig), sieht die Optimalausstattung für jeden auch bisschen anders aus. Dafür kann und will ich keine allgemeingültigen Vorschläge machen. Ich denke aber, dass man mit der hier beschriebenen Ausrüstung das beste Preisleistungsverhältnis bekommt und erstmal einen soliden Grundstein für effektives Training legt.

      Matten habe ich weiter unten im Text übrigens noch erwähnt. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.